Artipool

axel-dabiel-reinert.jpg

In der Ausstellung "Muster" präsentiert Bilbo Calvez ihre große Rauminstallation "Faces of love" mit Video-, Sound- und Fotoarbeiten. Calvez legt die Porträts von Liebespaaren übereinander und erzeugt dadurch in einem Porträt einen visuellen Ausdruck deren Liebesbeziehung. Durch einen Morph-Verfahren zwischen beiden Gesichtern verschmelzen die Gendergrenzen und die entstehenden Porträts wirken, so wie die symmetrischen Portraits von "Publik-Privat", verwirrend und doch faszinierend. Die androgynen Partnerporträts werden um eine Bettkonstruktion herum angeordnet. Hinter den Bildern, weder vom Innenraum der Installation, noch von außen einzusehen, laufen Videoaufnahmen mit den Interviews der porträtierten Paare. Einzig die Stimmen sind zu hören, die man sich am besten auf dem Bett liegend anhört. Calvez möchte mit dieser Arbeit Beziehungsmustern nachspüren.

Axel Daniel Reinert

axel-dabiel-reinert.jpg

Die Künstlerinnen Pura Kauf, Sandra Becker und Bilbo Calvez untersuchen auf medialer und inhaltlich unterschiedlicher Weise verschiedene Ebenen des Themas. Die künstlerischen Positionen reichen von der Untersuchung formal-ästhetischer Muster, bis hin zu Beziehungs- und Lebensmuster.

taz

axel-dabiel-reinert.jpg

Die gebürtige Französin Bilbo Calvez will mit ihrer Arbeit „Faces of Love“ die Muster von romantischen Liebesbeziehungen abbilden. Vier Paare hat sie über ihre Liebe befragt und dabei gefilmt. Zusammenschnitte der Interviews werden jeweils auf vier Flachbildschirmen gezeigt, die um ein großes rundes Bett herum aufgebaut sind. Hier kann man sich hinsetzten oder sogar hinlegen, um via Kopfhörer den Stimmen der Protagonisten zu lauschen.